Event

Exklusiv im virtuellen Olympia-Kino

TRILOGIE PATRICIO GUZMÁN

Vergangenheit, die nicht vergehen will: Als im September 1973 General Pinochet gegen Salvador Allende, den demokratisch gewählten Präsidenten Chiles, putschte, wurde auch der 32-jährige Filmemacher Patricio Guzmán interniert. Nach seiner Freilassung floh er ins Exil und erstellte zwischen 1975 und 1979 mit seinem geschmuggelten Filmmaterial die Trilogie LA BATALLA DE CHILE, mit der er weltweiten Ruhm erlangte. Heute lebt er in Paris. Guzmán gehört zu den wichtigsten Filmschaffenden Lateinamerikas, seine Filme wurden mit vielen Preisen ausgezeichnet.

Auch in seiner neuen Trilogie erzählt Patricio Guzmán bildgewaltig und intim von der chilenischen Vergangenheit, die noch immer die politische und gesellschaftliche Gegenwart des Landes beeinflusst, verbunden mit betörenden Landschaftsaufnahmen. 

„Der Blick dieser Filme auf die Menschen, die er porträtiert, hat etwas Sanftes. Diese Sanftheit führt zu dem wichtigsten Paradox von Guzmáns Filmen: dass sie einen zugleich verstört und beglückt zurücklassen. […] Guzmáns Filme sind in ihrer Klugheit und Schönheit ein großes Glück für das Kino der Gegenwart.“ – Die Zeit

Das Olympia-Kino zeigt alle drei Dokumentarfilme an aufeinander folgenden Wochenenden – exklusiv nur für das Olympia-Publikum.

Tickets:

  • Wer die Filme sehen möchte, muss sich vorher über folgende Mail-Adresse anmelden: foerderkreis@olympia-leutershausen.de
  • Die Trilogie kostet einen „Eintritt“ von 18 Euro. Das Olympia-Kino teilt den Interessierten die Kontoverbindung mit.
  • Wer nur einzelne Filme sehen möchte, bezahlt pro Film 9 Euro.
  • Wer das Geld bezahlt hat, bekommt einen Link zu den Filmen zugeschickt.
  • Dieser Link kann aus organisatorischen Gründen erst einen Tag vor dem jeweiligen Streaming versendet werden.

« zurück