Neues

Zoom-Publikumsgespräch live

Sonntag, 28. Februar - 18 Uhr

Gäste: Protagonist Robert Peroni & Produzent Peter Bardehle

Zusammen mit dem Film THE RED HOUSE wird ein Zoom-Publikumsgespräch mit dem Protagonisten Robert Peroni (live aus Grönland!) und dem Produzenten und Co-Regisseur Peter Bardehle (live aus Deutschland) angeboten. Moderieren wird das Gespräch der Verleihchef Joachim Kühn.

Wie bei jedem Publikumsgespräch können natürlich auch Fragen gestellt werden.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Dauer der Veranstaltung: nicht länger als. 1,5 Stunden.

Anmeldung über die Mail-Adresse foerderkreis@olympia-leutershausen.de Anmeldeschluss: Samstag, 27.2., 16 Uhr

Danach erfolgt die Zusendung eines Teilnahmelinks.

KINO-ALTERNATIVE 1: OLYMPIA-KINO ONLINE

THE RED HOUSE    

Wir freuen uns, dass wir Ihnen vom 18. Februar bis 31. März  ein schönes Kino-Erlebnis auf dem heimischen Sofa anbieten können, von dem auch das Olympia-Kino finanziell profitiert.

Der Verleih RealFiction bietet den Film THE RED HOUSE, der eigentlich jetzt in die Kinos kommen sollte, als Video on Demand an; von dem 'Eintrittspreis' erhält unser Kino 40%.

Worum geht es in dieser sehenswerten Dokumentation?

THE RED HOUSE erzählt die Lebensgeschichte des Südtiroler Abenteurers Robert Peroni. Er fand in Ostgrönland neuen Sinn für sein Leben und hilft dem letzten Jägervolk Europas in die Zukunft. Seit Seehund-Felle nicht mehr gehandelt werden dürfen, haben die Menschen im Hohen Norden ihre Existenzgrundlage verloren. Viele aus der jungen Generation bringen sich um. Peroni bietet eine Lösung an. Die Filmgeschichte, in der alle Protagonisten nach bestem Gewissen handeln und dennoch zu scheitern drohen, begleitet Robert Peroni bei seiner selbstgewählten Lebensaufgabe. „Wir können von den Ivi mehr lernen als sie von uns“ - davon ist Peroni nach 30 Jahren in Grönland überzeugt. (Deutschland / Italien 2020 – Regie: Francesco Catarinolo – Länge: 81 Min.)

Hier können Sie den Trailer anschauen.

Und hier geht's zum Film: Bitte klicken.

Exklusiv im virtuellen Olympia-Kino

PARIS CALLIGRAMMES - Eine Zeitreise in das Paris der 60er Jahre

Samstag, 27. Februar - von 8 Uhr bis 24 Uhr

In Zusammenarbeit mit dem Kulturförderverein Hirschberg kann das Olympia-Kino seinem Publikum zum zweiten Mal ein sehr interessantes Angebot machen: Der Film 'Paris Calligrammes' steht einen Tag lang als Stream nur für das Olympia-Kino zur Verfügung. Das Kino wird finanziell beteiligt.

In einem dichten Strom aus akustischem und visuellem Archivmaterial, verknüpft mit eigenen künstlerischen und filmischen Arbeiten, lässt Regisseurin Ulrike Ottinger Saint-Germain-des-Prés und Quartier Latin mit ihren Literatencafés und Jazzkellern, die Begegnung mit Vertretern des jüdischen Exils, das Zusammenleben mit ihren Künstlerfreunden, die Gedankenwelt der Pariser Ethnologen und Philosophen, die politischen Umwälzungen des Algerienkrieges und des Mai 68 und das Erbe der kolonialen Zeit wieder aufleben.

Die Frankfurter Rundschau schreibt: „Die große Autorenfilmerin Ulrike Ottinger hat ein grandioses dokumentarisches Porträt der Pariser Bohème der frühen Sechziger geschaffen. […] Ein Panorama einer verlorenen Zeit, das weit über das eigene Werk hinaus weist.“  - Mehr über diesen Film und seine Autorin findet man unter www.ulrikeottinger.com

Zum Trailer: Bitte hier klicken.

Wenn Sie den Film sehen möchten, beachten Sie bitte folgende Schritte:

  • Anmeldung über die Mail-Adresse foerderkreis@olympia-leutershausen.de
  • Der Film kostet einen „Eintritt“ von 9 Euro. Das Olympia-Kino teilt den Interessierten die Kontoverbindung mit.
  • Wer das Geld bezahlt hat, bekommt einen Link zum Film zugeschickt.
  • Dieser Link kann aus organisatorischen Gründen erst einen Tag vor dem Streaming versendet werden, d.h. also am 26.2.
  • Am 27. Februar haben Sie dann von 8 bis 24 Uhr Zeit, sich den Film anzuschauen.

Exklusiv im virtuellen Olympia-Kino 1

DIE DOHNAL - Unser Film zum Internationalen Frauentag

Samstag, 13. März - von 8 Uhr bis 24 Uhr

Wir können unserem Publikum ein sehr interessantes Angebot machen. DIE DOHNAL kommt ins virtuelle Olympia-Kino - vor dem Bundesstart und nur zu uns! -  Das Kino wird finanziell beteiligt.

Die Österreicher:innen liebten oder hassten sie. Dazwischen gab es nichts. 1979 war Johanna Dohnal die erste Feministin in einer europäischen Regierung, sie war Staatssekretärin und Frauenministerin und saß damit im Zentrum der Macht. Dabei blieb sie ihr Leben lang der Frauenbewegung verbunden. Trotz ihres kometenhaften Aufstiegs in der österreichischen Politik erhielt sie sich die Freiheit, jenseits von Normen zu denken und zu fühlen. Johanna Dohnals Bestellung in die Politik war eine Sensation, ihre frühzeitige Abberufung gegen ihren Willen ein Skandal. Geblieben sind ihre Errungenschaften, die im heutigen Österreich plötzlich wieder zur Diskussion stehen, was den Film so brisant macht. (Österreich 2019 – Regie: Sabine Derflinger – Länge: 104 Min.)

Zum Trailer: Bitte hier klicken.

Wenn Sie den Film sehen möchten, beachten Sie bitte folgende Schritte:

  • Anmeldung über die Mail-Adresse foerderkreis@olympia-leutershausen.de
  • Der Film kostet einen „Eintritt“ von 9 Euro. Das Olympia-Kino teilt den Interessierten die Kontoverbindung mit.
  • Nur wer das Geld bezahlt hat, bekommt einen Link zum Film zugeschickt.
  • Dieser Link kann aus organisatorischen Gründen erst einen Tag vor dem Streaming versendet werden, d.h. also am 12.3.
  • Am 13. März haben Sie dann von 8 bis 24 Uhr Zeit, sich den Film anzuschauen.

 

KINO-ALTERNATIVE

ENTDECKEN SIE DIE ARTE-MEDIATHEK!

Dort findet sich ein Schatz an Filmen aus allen Epochen der Filmgeschichte: Stummfilme, Filmklassiker, Kurzfilme und viele Spielfilme aus jüngster Zeit – eine virtuelle Kinemathek!

Bitte klicken Sie hier!

Darüber hinaus gibt es Filmreihen: eine mit fünf Werken des berühmten finnischen Regisseurs Aki Kaurismäki, eine andere mit fünf romantische Komödien des Franzosen Emmanuel Mouret.

... und eine Hommage zum 125. Geburtstag des Kinos

Am 28. Dezember 1895 zeigten die Brüder Lumière im Pariser Grand Café ihre ersten Filme. Einer der ganz frühen Filmkünstler war Georges Méliès. In der Mediathek kann man ihn entdecken!

Bitte klicken Sie hier!

KINO-ALTERNATIVE 2: OLYMPIA-KINO ONLINE

DAS NEUE EVANGELIUM

Was würde Jesus im 21. Jahrhundert predigen? Wer wären seine Jünger? Regisseur Milo Rau, Popstar der Kultur- und Theaterszene, kehrt in der süditalienischen Stadt Matera zu den Ursprüngen des Evangeliums zurück und inszeniert es als Passionsspiel einer Gesellschaft, die geprägt ist von Unrecht und Ungleichheit. Gemeinsam mit dem Politaktivisten Yvan Sagnet, der Jesus verkörpert, erschafft Rau eine zutiefst biblische Geschichte. Unter den mehr als 500.000 Menschen, die über das Mittelmeer nach Europa gekommen sind und auf den Tomatenfeldern Süditaliens versklavt werden, findet er seine „Jünger“. Gemeinsam mit ansässigen Kleinbäuerinnen und –bauern begründen sie die „Revolte der Würde“.

DAS NEUE EVANGELIUM ist ein filmisches Meisterwerk zwischen Dokumentarfilm, Spielfilm und politischer Aktionskunst.

Hier können Sie den Trailer anschauen

Online-Tickets bis 17.4. unter https://dasneueevangelium.de/#digitales-ticket - Das Olympia-Kino wird finanziell beteiligt.

Für Gruppen ab 20 Personen werden stark reduzierte Tickets angeboten.