Neues

Exklusiv im virtuellen Olympia-Kino

VERTEIDIGER DES GLAUBENS - Warum Joseph Ratzinger, der deutsche Papst Benedikt XVI., zurücktrat

Samstag, 24. April - von 8 bis 24 Uhr

VERTEIDIGER DES GLAUBENS erzählt die Geschichte eines Mannes, dessen Lebensaufgabe es war, die Kirche und ihre Werte zu bewahren, der sie aber stattdessen in ihre größte Krise führte: Joseph Ratzinger, der deutsche Papst Benedikt XVI.

Im Film wird deutlich, welche Rolle er beim Aufbau eines Machtsystems spielte, das erheblich zu dem Vertrauensverlust beitrug, unter dem die katholische Kirche seit Jahren leidet. Auf dem Höhepunkt der Krise musste er erkennen, dass sich seine größten Feinde in Wahrheit nicht außerhalb, sondern innerhalb der Kirche bewegten, sogar im Kreis seiner engsten Vertrauten. 2013 gab er seinen Amtsverzicht bekannt.

Autor und Regisseur Christoph Röhl begann seine Recherchen für diesen Film noch vor dem Rücktritt Benedikts und sprach weltweit mit Insidern, Vertrauten, Wegbegleitern, Kirchenkennern und -kritikern, um Joseph Ratzingers komplexer Geschichte auf den Grund zu gehen. Der Vatikan gewährte für diesen Film Zugang zu seinem umfangreichen Film- und Bildarchiv. - Das Thema Missbrauch sollte ursprünglich nur ein Aspekt in diesem Porträt sein, wurde aber im Zuge der Filmarbeiten zu einem Schlüsselelement der Dokumentation. (Deutschland 2019 – Regie: Christoph Röhl – Sprecher: Ulrich Tukur - Länge: 90 Min.)

Zum Trailer: Bitte hier klicken.

Der Film hat allerlei Diskussionen ausgelöst. Wer das nachlesen will, kann dies hier tun.  Oder hier.

Wenn Sie den Film sehen möchten, beachten Sie bitte folgende Schritte:

  • Anmeldung über die Mail-Adresse foerderkreis@olympia-leutershausen.de
  • Der Film kostet einen „Eintritt“ von 9 Euro. Das Olympia-Kino teilt den Interessierten die Kontoverbindung mit.
  • Wer das Geld bezahlt hat, bekommt einen Link zum Film zugeschickt.
  • Dieser Link kann aus organisatorischen Gründen erst einen Tag vor dem Streaming versendet werden, d.h. also am 23.4.
  • Am 24. April haben Sie dann von 8 bis 24 Uhr Zeit, sich den Film anzuschauen.

Online-Kino

ÜBER DAS STREAMEN VON FILMEN

Nachdem eine Öffnung der Kinos angesichts der aktuellen Corona-Lage nicht in Sicht ist, hat sich der Vorstand des Olympia-Kinos dafür entschieden, die erfolgreiche Reihe des „virtuellen Olympia-Kinos“ fortzuführen und auch weiterhin Filme exklusiv nur für das Olympia-Publikum anzubieten.

Wie schon bei fast allen der bisherigen Filme handelt es sich um eine Kooperation mit dem Verleih Real Fiction, der sich auf außergewöhnliche Dokumentationen spezialisiert hat, die nicht auf den üblichen Streaming-Portalen zu finden sind.

An dem „Eintritt“ für den Film wird das Kino genauso beteiligt, als wenn es sich um einen realen Kinobesuch handeln würde.

Streaming-Portale bieten in der Regel gar keine Kino-Beteiligung; in den seltenen Fällen, wo dies gemacht wird, ist das Ergebnis für die beteiligten Kinos wirtschaftlich weniger lohnend.

KINO-ALTERNATIVE

ENTDECKEN SIE DIE ARTE-MEDIATHEK!

Dort findet sich ein Schatz an Filmen aus allen Epochen der Filmgeschichte: Stummfilme, Filmklassiker, Kurzfilme und viele Spielfilme aus jüngster Zeit – eine virtuelle Kinemathek!

Bitte klicken Sie hier!

Darüber hinaus gibt es Filmreihen: eine mit fünf Werken des berühmten finnischen Regisseurs Aki Kaurismäki, eine andere mit fünf romantische Komödien des Franzosen Emmanuel Mouret.

... und eine Hommage zum 125. Geburtstag des Kinos

Am 28. Dezember 1895 zeigten die Brüder Lumière im Pariser Grand Café ihre ersten Filme. Einer der ganz frühen Filmkünstler war Georges Méliès. In der Mediathek kann man ihn entdecken!

Bitte klicken Sie hier!